News von SAL_Helbig

  • 23

    Jan

    Maranello / Düsseldorf / Pferdestall


    Weder hat die neue Saison in der Seven a's League schon begonnen, noch ist der Drops in der noch laufenden Saison gelutscht, da hat die Liga ihren ersten Handfesten Skandal.

    Auf der Social Media Plattform "Instagram", kursiert ein Foto, von Neu Ferraristi SAL_Helbig, welches ihn in kompletter Montur des Konkurrenz Rennstalls Mercedes AMG Petronas, samt Lewis Hamilton Gedächtnis Cap, zeigt.

    Direkt brach ein Shitstorm der Tifosi los, welche Helbig aufs übelste beschimpften und einige sogar die sofortige Auflösung seines Vertrages für die kommende Saison bei der Scuderia forderten. Auch der Teamchef des Traditions Rennstalls SAL_PowerSw bekam natürlich Wind von der Sache und kündigte direkt mal eine Vertragsstrafe für den 27 Jährigen Helbig an.

    Wie diese ausfallen wird verriet der wie immer ruhige Power nicht. "Vertragsdetails werden nicht öffentlich bekannt gegeben!" lautete die kurze und knappe Antwort von eben diesem. Allerdings spekuliert die Website "www.salleaks.org", dass Helbig in den kommenden Wochen die Pferdeboxen der Ferrari Mitarbeiter misten darf.

    Ganz neu wird Helbig diese Aufgabe nicht sein, da er ja schon Hobbymäßig öfters mal den Stall, des Pferdes seiner Freundin mistet. Unsere Redaktion ließ sich nicht lumpen und traf Helbig eben in genau diesem Stall , in einer Kleinstadt im verschneiten Rheinland an.

    "Es war alles ganz anders gemeint als es leider zur Zeit aussieht." so ein sichtlich erschöpfter Helbig, während er den Mist im Stall zusammen gabelt. "Es war eher so ein Bild der Kategorie f*ckt euch das hättet ihr wohl gerne in Richtung Mercedes, als ein ernst gemeintes Foto oder gar ein Bekenntnis in Richtung der AMG Clowns..." sagte Helbig in Anspielung auf die Gerüchte, dass auch Mercedes versucht hatte den noch Williams Piloten für die neue Saison zu verpflichten.

    "Ich meine guckt euch doch mal um, meine Freundin hat einen Gaul, ich habe einen Pferdeschwanz und der geile rote Renner hat auch noch ein Pferd im Logo was will man mehr !?"


    Helbig und das "Prancing Horse", das scheint einfach zu passen. Man darf gespannt sein wie Ferraris neuer "Young Driver" in die neue Saison starten wird. Mit so viel Horse Power im Rücken dürfte da aber wohl nichts schief gehen.

  • 23

    Okt

    Baku (Aserbaidschan)


    Als heute in Baku die obligatorische Medienrunde, der Challenger II Serie, auf dem Programm stand, sah man ein eher ungewohntes Gesicht im Paddock. SAL_Helbig, eigentlich Stammfahrer bei Williams in der Challenger III Serie, gesellte sich in die Mitte der bereit stehenden Journalisten und begrüßte sie mit einem freundlichen "yaxşı gün", was wohl so viel wie Guten Tag auf aserbaidschanisch heisst. Die Laune bei Helbig ist aussergewöhnlich gut, was nach den jüngsten Ergebnissen in seiner Stammserie auch nicht verwunderlich ist. "Natürlich waren die Ergebnisse in den letzten beiden Rennen wieder sensationell für das Team", so Helbig, der das Rennen in den USA auf dem 4. Rang abgeschlossen hatte, ehe er auf dem Circuit Paul Ricard in Frankreich, eine Qualifikationssperre absitzen musste. Diese hinderte ihn aber nicht daran, eine furiose Aufholjagd zu starten, in welcher er bereits in 10 Kurven nach dem Start 10 Plätze gut gemacht hatte und letztendlich noch den 5. Platz erreichte.


    "Das war aufjedenfall eine erste Runde nach Maß. Allerdings dürfen wir uns solche Strafen wie die Qualisperre nicht oft erlauben, denn so eine Runde gelingt dir nicht jedes Rennen." erzählte Helbig, der gespannt auf die kommenden Aufgaben blickt. Heute wird Helbig, SAL_DK1812 vertreten und somit versuchen das Fahrerfeld in der Challenger II Serie aufzumischen. " Ich freue mich auf das Rennen heute Abend. Hier sind einige starke Fahrer unterwegs und es herrscht ein enger Konkurrenzkampf. Ich möchte natürlich dem Team helfen und so viele Punkte wie möglich einfahren, dafür bin ich ja heute hier!" so Helbig leicht drohend in Richtung der Konkurrenz heute Abend. Auf die Frage ob die "Doppelbelastung" in dieser Woche mit dem Rennen heute Abend in den Gassen von Baku und übermorgen dann In Montreal ein Nachteil wäre, antwortete Helbig: " Als Nachteil empfinde ich das nicht. Im Gegenteil, ich bin Rennfahrer und liebe das Racing mit den Jungs. Ich sehe das Rennen heute sogar eher als Vorteil für Donnerstag, da ich mich schon 2 Tage vorher im Racing Modus befinde."


    Helbig scheint also gewappnet zu sein für die folgenden Aufgaben. Ganz nach dem Motto, Baku oder Montreal Hauptsache Racing!

  • 08

    Okt

    Grove, Vereinigtes Königreich


    Trotz des mittlerweile doch eher Englischen Wetters in Grove, herrscht beim Williams Team, zur Zeit eine feucht fröhliche Stimmung. Die jüngsten Ergebnisse, vorallem des Challenger III Teams, lassen Teamchefin Claire Williams entzückt auflachen. Das Fahrer Duo um djiceflame und SAL_Helbig, die letzte Saison noch den inoffiziellen Titel der Crash-Boys inne hatten, lieferten in den ersten drei Saison Rennen, der Challenger III Series, überragende Leistungen, was so nicht unbedingt zu erwarten war. Belohnt wurden diese Leistungen mit der Führung in der Team WM, nach den ersten drei Rennwochenenden.


    Doch woher kommt dieser plötzliche Leistungsanstieg? Bei djiceflame liegt es wohl an dem endlich beendeten Umzug, welcher ein knappes Jahrzehnt gedauert hat. SAL_Helbig hingegen, hat auf einem Sponsoren Event, des Team Sponsors Martini, selber etwas aus dem Nähkästchen geplaudert. "Privat hat sich bei mir einiges zum Positiven geändert, weshalb ich in letzter Zeit eher ruhiger geworden bin und die ganzen Partys und Saufgelage mit anschließendem Beischlaf hinter mir gelassen habe." Laut Helbig wirkt sich dieser "Lebenswandel", auch auf seine Leistungen auf der Strecke aus: "Ich bin in vielen Situationen Intelligenter geworden und versuche nicht mehr auf Teufel komm raus an jemanden vorbei zu kommen wo es nicht geht." Die Gerüchte, wonach Helbig zur Zeit eine hübsche Blondine Daten soll, ließ er mit einem lächeln unkommentiert.


    Ob Williams in den nächsten Rennen an die bisherigen Leistungen anknüpfen kann, wird sich herausstellen. Laut Paddy Lowe kämpft das Team insbesondere mit den Vorderreifen, mit extremer Überhitzung. "Wir analysieren zur Zeit sämtliche Daten und Szenarien. Im Moment ist es allerdings so, dass unser Auto die härteren Mischungen mehr mag als die weicheren, weshalb wir schon in Barcelona auf die Mediums gegangen sind während sich andere für die Softs entschieden haben." , so der kahlköpfige Technische Direktor des Traditions Teams. Laut seiner Aussage verspricht man den Williams Fans auch in Austin wieder gut aufgestellt zu sein.

  • 01

    Aug

    Grove, Vereinigtes Königreich


    Im Lager des britischen Tradionsrennstalls Williams, macht sich Erleichterung breit. Nach einem doch relativ erfolgreichen Saisonstart, fiel das Team und vorallem ihr Fahrer Helbig7, ab dem Monaco Grandprix, in ein Sommerloch. Hatte man das Auto in Monaco, ausgangs der Hafenschikane, noch in die Wand gesetzt, kam man in Kanada immerhin wieder ins Ziel, handelte sich aber eine empfindliche Strafe ein, da man beim Safetycar Restart einige Autos vor der Safetycarlinie überholte. Von da an war vorallem Helbig7, aber auch djiceflame, völlig von der Rolle und man kam mit beiden Autos weder in Baku, noch in Spielberg ins Ziel. Als Helbig7, dann auch beim "Heimrennen", in SIlverstone, die karierte Flagge nicht sah, war das Fiasko in Grove perfekt. In diversen Medien, hatte man sich schnell den Ruf eines Crash Teams aufgebaut und in der Illustrierten, "Daily Woulley", war sogar von einer "absoluten Peinlich Vorstellung" die Rede. Ab Ungarn konnte man sich aber aus der Krise kämpfen und holte in den nächsten 5 Rennen, als Team 59 Punkte, womit man die zweithöchste Ausbeute aller Teams nachweisen konnte. Nur Red Bull, mit Top Pilot fussball1571, konnte in dieser Statisktik mehr Punkte stellen. Der Aufschwung aus den letzten Rennen, stimmt Teamchefin Claire Williams glücklich, vorallem in Ausblick auf die nächsten Aufgaben und die neue Saison. "Es ist schön zu sehen, dass sich unsere Fahrer nach diversen Sprüchen und Anfeindungen in der Klatschpresse wieder rehabilitiert haben, ich küsse ihre Augen. Wir gehen zuversichtlich in die nächsten Rennen und wollen in der neuen Saison voll angreifen!", so die verrückt lächelnde Teamchefin. Was das Williams Team in der neuen Saison leisten kann und wo es dann stehen wird, grade im Hinblick auf die Regeländerungen mit dem neuen ERS System, werden die kommenden Wochen zeigen. Bis dahin können sich die Fans des Tradionsteams sicher sein, dass beide Fahrer alles dafür geben werden, sich aus den negativ Schlagzeilen raus zu halten.

  • 13

    Jun

    Paukenschlag im englischen Grove! Nachdem sich der Trend von festen Ersatzfahrern bei den Topteams etabliert hat, wollte Williams sich nicht Lumpen lassen und hat den Serie2 Piloten Maverick180283 als festen Ersatzpiloten für Serie1 verpflichtet. „Wir sind sehr glücklich darüber, das wir diesen Coup landen konnten!“, so Claire Williams in einer extra zu diesem Thema einberufenen Pressekonferenz. Maverick, der eigentlich bei Ferrari unter Vertrag steht, hat nach Bekanntgabe der festen Serie 1 Ersatzpiloten bei der Scuderia, mit Bestürzung reagiert, dass er einfach übergangen und noch nicht einmal gefragt wurde. Williams jedenfalls hat sich den Unmut zu Nutze gemacht und sofort zugeschlagen! Wir dürfen gespannt sein, ob daraus eine Schlammschlacht zwischen den Parteien entsteht und was daraus die Folge sein kann. Wir sind gespannt!

  • 07

    Jun

    Baku/Aserbaidschan

    Heute Vormittag stand im Baku-Paddock die Medienrunde auf dem Programm. Auch Williams Pilot Helbig7 stand den anwesenden Journalisten Rede und Antwort. Der 27-jährige Düsseldorfer, der im letzten Jahr noch mit der Pole in Spa und einem dritten Platz in México, auf sich aufmerksam machen konnte, ließ verlauten, dass die Updates, die seit dem Monaco Rennen an seinem Williams angebracht wurden, noch nicht wie gewünscht fruchten. „Mir war klar, dass es einige Zeit benötigen würde, bis man mit der neuen Lenkung klarkommt. Es klappt immer besser und besser, aber zu 100% konkurrenzfähig bin ich damit noch nicht.“ Trotzdem komme ein „Downgrade“ zurück zur vorherigen Updatestufe nicht in Frage. „Mein Teamkollege djiceflame fährt noch mit der alten Ausbaustufe und ist nicht wesentlich schneller als ich. Das heißt, dass generell dem Wagen im Moment der Speed fehlt.“ Dass dann in Baku auch noch eine Qualifikationssperre erschwerend hinzukommt, stimmt dem Williams-Piloten nicht gerade positiv. „Schadensbegrenzung! Nicht mehr und nicht weniger lautet das Ziel beim heutigen Rennen“, so Helbig, der seine Enttäuschung hinter einer großen Sonnenbrille verbarg. Auf die Frage ob es denn bis zum Österreich-Rennen Besserung geben würde, sagte Helbig nur kryptisch: „Glauben Sie, dass in einer Woche Kühe das Fliegen lernen?....“ Nach diesen Worten verließ er den Presseraum und ließ zahlreiche verdutze Journalisten zurück.