Rosso News – Ihre wöchentliche Berichterstattung über die Toro Rosso CS II Piloten CraigoZ1 und Woulley / Ausgabe 17.09.2018

Am kommenden Dienstag wird die Saison der Challenger Series II der Seven A's League in Großbritannien starten. Der Rennstall Red Bull Toro Rosso Honda hat für die Saison 2018 zwei neue Piloten verpflichtet, die Teil des Red Bull Junior Driver Programms sind.


Woulley und CraigoZ1 werden für die Italiener an den Rennstart gehen. Bei der Präsentation des neuen Bolidens vergangene Woche in Florenz zeigte sich Craigo euphorisch: ,,Ich bin froh wieder in der Formel 1 zu sein und das noch bei Toro Rosso, die in der vergangenen Zeit große Talente hervorgebracht haben. Zudem zeigt die Historie, dass italienischer Rennstall und deutscher Fahrer eine mindestens genau so gute Mische wie 43er und Milch ist.“ Craigo war zudem im Werk in Faenza für eine Sitzanpassung. ,,Wir haben die Woche noch den Sitz angepasst. Ich bin wirklich zufrieden und sollte damit gute Ergebnisse einfahren können. Die Mechaniker haben auch nochmal das Lenkrad, sowie die Pedalerie erneuert, so dass keine Ausreden meinerseits mehr möglich sind.“


Auf die Frage, wie er die Chancen in Silverstone sieht, antwortet Craigo: ,,Achso, ich muss noch was sagen. Ich werde die ersten beiden Rennen nicht mitfahren. Da bin ich noch in Mazedonien.“

Warum er nicht auf den Urlaub verzichtet, begründet der gebürtige Ruhrgebietler: ,,Ja hömma, ich habe da so ein Billigurlaub gebucht, den kann man nur 6 Saisons vorher stornieren. Soviel verdienen tut man bei den Energyfratzen auch nicht, dass ich mir das leisten kann. Wir sehen uns in Japan.“


Woulley derweil stimmt das Fehlen seines Teamkollegen traurig, auch wenn er betont, dass es ihm sportlich nichts ausmacht: „Ob er hinter mir fährt oder gar nicht, macht ja für mein Rennen keinen Unterschied. Wenigstens wird die Box nicht belegt“, scherzt der Berufsruhrgebietler, der sein Team zum Saisonstart in der krassen Außenseiterrolle sieht: „Wir konnten bisher nicht so viel testen. Also sehr wenig eigentlich. Also kaum. Also eigentlich fast gar nicht. Im Grunde genommen haben wir die CD gekauft und als eine Art Opfergabe für den heiligen Zockergott in die PlayStation gesteckt. Unser Motto diese Saison lautet: Ohne Proben nach oben.“


Teamchef Franz Tost wirkte auch schon verwirrt, als er auf die Frage, wie er die Chancen seiner Piloten in der CS II sieht, antwortet: ,,Joa, das wird witzig, nech.“. Ein wirklich erster Eindruck lässt dann wohl bis Japan auf sich warten.

Kommentare 2

  • Ich wünsche euch viel Erfolg im Dosen Cola Team.


    Grüße aus Maranello nach Faenza

    #Italienische Verbundenheit