Umbruch bei McLaren: Das ist das neue Lineup für die SAL

Nicht nur fahrerisch steht das Team aus Woking vor einer großen Umstrukturierung. Mit Gil de Ferran und Andrea Stella an der Spitze der Teamführung unter CEO Brown schlägt man auch in der Führungsetage neue Wege ein. Das Team steht nach einer durchwachsenen 2017er Saison in der SAL enorm unter Druck und hat eine Umstrukturierung bei Fahrern und Team als notwendig angesehen.


In der Pro Series, so Zak Brown, möchte man einen Mix aus Erfahrung, Know How und Speed bei den Fahrern sehen: "Und wir sind uns sicher: Mit Hasi und Fabi haben wir die bestmögliche Mischung gefunden, die auf dem Markt ist. Nach zähen Vertragsverhandlungen können wir stolz verkünden, das wir mit beiden Fahrern eine Einigung erzielen konnten. Damit haben wir mit den beiden wohl eine der stärksten Fahrerpaarungen der SAL im Aufgebot."


SAL_Hasi (Starnummer #4), ehemals hasipower162, ist logische Wahl der Teamführung, um zu alten Erfolgen zurück zu finden. Schließlich war es der Altmeister aus der 20115/16er Saison, der die letzten großen Erfolge mit dem Team feiern konnte. Zak Brown hält große Stücke auf seinen ehemaligen Weltmeister: "Hasi ist unserem Team verbunden wie kein Zweiter. Er lebt McLaren und jeder bei uns im Team schätzt ihn. Daher war es uns wichtig, uns seine Dienste zu sichern. McLaren und Hasi sind ein unschlagbares Tandem, die vielen Siege mit uns sprechen eine klare Sprache. Wir sind uns sicher: Er hat trotz seiner langen Pause nichts von seinem Speed verloren und ist ein unglaublicher Fahrer und Sportsmann. Ich weiß, dass er alles für den Titel gibt."


SAL_Fabi (Startnummer #24), ehemals Fabi_247, sieht Brown als perfekte Ergänzung, um ein Top-Team zu komplettieren. Die McLaren-Hoffnung war bereits erfolgreich in beiden Serien aktiv und gilt als Riesentalent: "Er ist neu im Team, aber ich denke, er wird sich schnell an sein neues Umfeld gewöhnen und schon beim ersten Rennen auf Top-Niveau unterwegs sein. Auch bei ihm werden wir alles geben, ihm absolutes Spitzenmaterial zur Verfügung zu stellen, denn auch er ist ein Kandidat für Siege und Titel. Genau das ist es, was wir wollen, und dafür ist Fabi ein wichtiger Baustein zur Konkurrenzfähigkeit. Spitze, dass wir ihn zu einer Zusammenarbeit mit uns überzeugen konnten."


Angesprochen auf das Lineup und möglicher Teamrivalität bleibt Brown gelassen: "Beide Fahrer haben ein freundschaftliches Verhältnis und mehrfach betont, eine intensive Zusammenarbeit anzustreben, um das Team als Ganzes weiterzubringen. Beide sind auf einem sehr ähnlichen Niveau unterwegs. Sie werden sich zu Höchstleistungen anspornen, und genau das ist es, was wir wollen: Der interne Druck wird beide nur noch schneller machen, versprochen. Aber beide sind Teamplayer und wissen genau, wann einmal mehr das Team im Vordergrund steht und nicht der Fahrer. Ich freue mich sagen zu dürfen: Vielleicht haben wir in der Pro Series eines der stärksten Lineups. Aus Erfahrung kann ich sagen: Ferrari und Sauber schauen auch nicht schlecht, aber der Weg zum Titel führt über uns: Wir sind in beiden Wertungen bei der Musik und unser Ziel mag hoch sein, aber nicht unmöglich: Wir wollen Fahrer- und Konstrukteurstitel zurück zu McLaren holen."



Auch in Sachen Nachwuchs blickt Brown optimistisch einer rosigen Zukunft in der SAL entgegen: "Wir haben auch in den Challenger Series große Talente am Start, die um Siege und mehr kämpfen werden. Klar sollten die Erwartungen nach einem Umbruch nicht zu hoch gesteckt werden, aber ich sehe keinen Grund, pessimistisch zu sein. Wir sind bereit für die neue Saison."

Kommentare 0